1. Württembergischer eSport-Cup
  13.11.2018

Im Sportforum des TSV Schmiden fand am Samstag, den 10. November ab 10 Uhr das erste FIFA 19-Turnier zwischen Breitensportvereinen aus Württemberg statt. Die Vereine VfL Herrenberg, TV Cannstatt, SportVG Feuerbach, TSV Calw und der TSV Schmiden traten mit je vier Spielern im Teamwettbewerb auf der Playstation 4 gegeneinander an, um den Sieg beim ersten Württembergischen eSport-Cup zu erringen.

Die Duelle wurden im  klassischen Liga-Modus zwischen den Vereinen ausgespielt. "Jeder-gegen-Jeden". Dabei besteht ein Spieltag aus drei Einzelbegegnungen und zwei Doppelspielen, wobei pro gewonnenem Spiel 2 Punkte bzw. bei einem Unentschieden je 1 Punkt zu holen war. Für den VfL Herrenberg standen dabei Ahmet Ali Yavuz, Hendrik Draaijer, Niklas Binder und Yasin Aktürk auf  dem virtuellen Rasen. Alle Spieler haben sich Online für das VfL-Team qualifiziert und sich eine Woche zuvor in einen Trainingslager im VfL Center aufeinander eingespielt.

In der ersten Partie des Turniers standen die Jungs des VfL Herrenberg den Kontrahenten der Sportvg. Feuerbach gegenüber. Nach beeindruckenden Spielen unterlag der VfL Herrenberg knapp mit 4:6 Punkten. Danach begann eine furiose aufholjagt. In den anschließenden Begegnungen konnte erst ein verdienter Sieg gegen den TSV Schmiden (6:4) eingefahren und danach der TV Cannstatt in einem regelrechten Schützenfest mit 10:0 bezwungen werden.

Ein Blick auf die Tabelle am letzten Spieltag zeigte den TSV Calw mit 9 Punkten, gefolgt durch den VfL Herrenberg mit 6 Punkten und den weiteren Mannschaften mit je 3 Punkten. Für alle Mannschaften bestand die Möglichkeit sich bei der Platzierung noch zu verbessern oder auch zu verschlechtern.

Das Finale zwischen dem TSV Calw und dem Team aus Herrenberg hielt bis zum Schluss was es versprochen hat. Die drei Einzelpartien endeten mit einem Sieg, einer Niederlage und einem Remis. Damit war die Entscheidung  um Platz 1 erneut vertagt. Nach hochspannenden Spielen im Doppel stand für beide Teams ausgeglichen je ein Sieg auf dem Konto.

Daher mündete das Ergebnis im alles entscheidenden Elfmeterschießen. Nach den ersten sechs Schüssen konnte das Tor nicht einmal getroffen werden, das für die Torwartleistung der Spieler spricht. Im vierten Durchgang trafen beide Spieler. Mit kaum zu überbietender Spannung, ging es zum letzten Duell. Calw trifft und Herrenberg muss nachziehen um weiter im Spiel zu bleiben. Zum Ende zeigte der Calwer Spieler ein hohes Maß an Nervenstärke und parierte den letzten Schuss des Herrenberger Spielers. Daraufhin stand der Gewinner des 1. Württembergischen eSport-Cup 2018 fest.

Durch den Sieg des TSV Schmiden über die Sportvg. Feuerbach, erreicht der VfL Herrenberg trotz der Niederlage im finalen Spiel den zweiten Platz und kann sich über den ersten Pokal im eSport-Bereich freuen.

 

Das Turnier war eine erste Vorschau wie eSport in Kooperation von mehreren Breitensportvereinen auf nicht-kommerzieller Ebene gespielt und umgesetzt werden kann. Die Atmosphäre war durchgehen positiv, die Spiele fair und durch das gemeinsame Interesse fand ein angeregter Austausch auf allen Seiten statt. Der VfL Herrenberg freut sich schon auf die kommenden Aufgaben und Turniere im eSport.

erstellt von Sebastian Pleier